Ja, es war besser, selber zu steuern und dabei in Scherben zu gehen, als immer von einem andern gefahren und gelenkt zu werden.

Hermann Hesse, Klein und Wagner

Bestandsaufnahme

Kennen Sie die Situationen: Sie stehen an einer Wegkreuzung und sind nicht sicher, wo Sie langgehen sollten? Unser Leben besteht aus mehreren Bereichen, wie z.B. Familie, soziale Kontakte, Gesundheit, Finanzen, persönliche Weiterentwicklung, berufliche Tätigkeit, Energie, Partnerschaft etc.
Mit dieser Bestandsaufnahme erarbeiten Sie sich eine Richtung, in die Sie weitergehen können.

Je nach Lebenssituation ist der Fokus sehr unterschiedlich und lässt sich individuell gewichten. Die Lebensbereiche sind in der Bestandsaufnahme als 9 Säulen dargestellt. Diese tragen als Dach Ihre Zufriedenheit. Versuchen Sie einzuschätzen, wie erfüllt Sie in den einzelnen Bereichen zurzeit sind und malen die Säulen so aus.

Wie stabil sind Ihre Säulen? Wie zufrieden und erfüllt sind Sie in den jeweiligen Säulen? Gibt es eine oder mehrere Säulen, die wackelig sind oder in letzter Zeit zu wenig Beachtung gefunden haben? Wie flexibel sind Sie und gibt es hier je nach Säule Unterschiede? Gibt es Säulen, in denen Sie besonders mutig oder angstvoll sind? Erinnern Sie sich: Wo die Angst ist, ist der Weg. Besinnen Sie sich darauf, wo Sie schon Probleme lösen konnten. Auf welche Bereiche wollen Sie sich in nächster Zeit besonders konzentrieren? Dazu können Sie eine Collage erstellen, ein Bild malen oder eine Liste schreiben.

Im PDF finden Sie eine Fragebogen, der Sie in Ihrer Einschätzung unterstützen soll. Übung: in Anlehnung an die „Säulen der Identität“

Wichtig! Sie schlagen Ihren Weg ganz bewusst ein! Sie gestalten selbst, sind selbst verantwortlich für Ihr Tun, Ihr Verhalten, Ihre Ziele und was in Ihrem Leben in dieser Zeit gerade wichtig ist.

Dann könnten Sie über folgende Fragen nachdenken:

  • Was bedeutet für Sie Zufriedenheit?
  • Womit sind Sie besonders glücklich?
  • Was wollen und können Sie (zurzeit) so lassen?
  • Welcher momentane Zustand geht für Sie nicht mehr?
  • Wo wollen und können Sie aktiv Veränderungen hervorrufen?
  • In welcher Reihenfolge möchten Sie Entwicklungen vorantreiben?
  • Was genau wollen Sie verändern, an der Situation, an sich selbst?
  • Was sind Sie bereit zu investieren oder vielleicht auch zu riskieren?
  • Wer ist von der Problematik noch betroffen?
  • Wer kann Sie unterstützen?
  • Wo bekommen Sie Informationen oder ganz praktische Hilfe?
  • Welche Art der Lösung würde für Sie nicht in Frage kommen?

FAZIT

  • Was ist Ihre Erkenntnis aus dieser Bestandsaufnahme?
  • Auf welche Säulen/Lebensbereiche möchten Sie in den nächsten Monaten den Fokus legen?
  • Wie möchten Sie das tun?

Hier können Sie die gesamte Übung als PDF runterladen.
Ich freue mich über Feedback zu diesem Beitrag.

Alles Gute!
Ihre Aline Kramer