Rollencoaching

ROLLENCOACHING

Unsere Persönlichkeit ist sehr unterschiedlich geprägt. Eine Rolle kann etwas von uns verlangen, was in unserem persönlichen Repertoire bisher nicht abrufbar oder nur wenig vorhanden ist. Manchmal fehlen uns also in konkreten Situationen Verhaltensalternativen. Rollen bieten die große Chance, unsere Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

In der Rolle zeigt sich das Spannungsfeld der Erwartungen, Auffassungen und Zuschreibungen.

rollenmodell

Rollenreflexion

1. Woher stammen Ihre Kenntnisse zu den Bereichen Rollenerwartung und Rollenzuschreibung? Sind Sie kommuniziert oder fantasiert?
2. Zwischen welchen Bereichen existieren die größten Übereinstimmungen?
3. Wo bestehen die geringsten Übereinstimmungen bzw. Widersprüche?
4. Wie ausgeprägt und eindeutig ist mein Rollenverständnis?
5. Passt es mit meinem Selbstverständnis überein?
6. Welche Rollenkonflikte werden deutlich?

Rollenübernahme

1. Welche der einzelnen Rollenelemente will ich übernehmen?
2. Welche will ich (so) nicht übernehmen?
3. Wie will ich diese Entscheidung kommunizieren?
4. Welche Klärungsgespräche muss ich dazu ggf. führen?
5. Welche Konflikte muss ich dazu ggf. klären?

Summe aller Erwartungen

1. Was wird von Ihnen in Ihrer Position gefordert und erwartet?
2. Was sollen Sie mit wem wann tun?
3. Wessen Weisungen müssen Sie befolgen?
4. Über wessen Belange dürfen Sie bestimmen?
5. Wen müssen Sie wie behandeln?

Handlunsgspielraum

„Ich halte mich da raus! Das ist nur der Job!“ Eine solche Haltung bestreitet, wie sehr all unser Handeln durch unsere persönlichen Motive und erlernten Verhaltensweisen geprägt ist. Im Coaching werden Sie bestärkt, diesen Zusammenhang anzuerkennen und für sich zu nutzen. Je mehr Klarheit Sie haben, umso größer ist die Chance, dass Sie Ihren Handlungsspielraum zukünftig weiter ausdehnen können.

1. Wie ist der Name meiner Arbeitsrolle?
2. Was sind die Haupt Tätigkeiten meiner Rolle? (wenigstens 3)
3. Gibt es eine Arbeitsplatzbeschreibung? Passt diese zu dem, was ich hauptsächlich tue?
4. Ist es mir, meinen KollegInnen, meinem Arbeitgeber, unseren Kunden deutlich, wie meine Rolle genau aussieht?
5. Welches Auftreten wird in meiner Rolle erwartet?
6. Welche Kleidung gehört zu meiner Rolle?
7. Welche typischen Betätigungen werden in meiner Rolle verknüpft?
8. Welche typischen Redeweisen gehören zu meiner Rolle?
9. Wie angesehen ist meine Rolle?
10. Gibt es Aufgaben, die mir in meiner Rolle fehlen?
11. Wie groß ist die Liebe zu meiner Rolle?
12. Wie gehe ich mit Erwartungen, auch solchen, die schwierig oder gar unerfüllbar scheinen, an meine Rolle um?
13. Welche Grenzen brauche ich in meiner Arbeit, welche finde ich vor? Wo muss ich mich abgrenzen?
14. Wo und wie kann ich meine Persönlichkeit – aus Selbstschutz oder aus Überzeugung – außen vorlassen?
15. Sehe ich meine persönlichen Stärken schon automatisch als die Eigenschaften meiner Rolle an oder kann ich souverän zwischen meiner Rolle und den an sie gestellten Erwartungen und meinen persönlichen Eigenschaften wechseln? Wie geht es mir damit?

Und wenn Sie Ihr Arbeitsteam betrachten:

1. Welche informellen Rollen finden sich in meinem Team?
2. Wer hält diese besetzt?
3. Kann ich aus meiner informellen Rolle auch „aussteigen“?

Sie haben Interesse an einer Zusammenarbeit? Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!

Ich lade Sie herzlich zu einem kostenfreien und unverbindlichen Kennenlerngespräch ein.
Aline Kramer
Telefon: 030|91 42 36 16
Mobil: 0162|42 69 53 9
E-Mail: info@alinekramer.de